Individualisierung von Umschlägen mit QR-Codes

Von Tobias Köngeter | Verfasst am 1. 10. 2020 | Aktualisiert am 1. 10. 2020

Am 1. Oktober 2020 waren wir Teil der Online-Veranstaltung „Nachwuchs meets Wirtschaft“, die von den Industrievebänden Druck und Medien, Papier- und Kunststoffverarbeitung dmpi und der Hochschule für Medien HdM Stuttgart im Rahmen des Projekts ZEUS, gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, stattgefunden hat.

Neue Ansätze für die Druckindustrie

Wir haben dort unsere Software ManyPrint Solutions vorgestellt, die neue Ansätze für die Druckindustrie ermöglicht:

  • Mehr Zeit für den kreativen Prozess bei der Gestaltung, weniger Zeitaufwand für die x-fache Ausführung
  • Extrem schnelle Produktion durch automatisierte Prozesse
  • Transformation von Eingangsdaten in Inhalte / Visualisierung von Eingangsdaten als Gestaltungsvarianten
  • Gezieltere Informationen durch individualisierte und personalisierte Produkte
  • Effizientes One-to-One-Marketing: Eindämmung der Informationsflut und der Streuverluste
  • Einsparung von Energie und Ressourcen

Personalisiertes Give-away für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Veranstalter haben für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung eine Tasche mit Informationen der Unternehmen, die Teil der Veranstaltung waren, bereitgestellt.

Wir haben unsere Give-aways in personalisierte Umschläge verpackt. Die aufgedruckte Personalisierung beruht aus Datenschutzgründen lediglich auf den Vornamen der Teilnehmer und zeigt exemplarisch die Möglichkeiten der Personalisierung von Druckprodukten. Sie stellt dar, wie aus einer einzigen Information, das Produkt an vier unterschiedlichen Stellen variiert.

Indiviualisierte Briefumschläge
Mehrere indiviualisierte Briefumschläge, jeder mit eigener Farbe und eigenem Muster.

Eingangsdaten werden zu Inhalten

Eingangsdaten können entweder direkt in die Inhalte von Drucksachen einfließen oder in einen bestimmten Inhalt übersetzt werden.

Name

Der Name des Adressaten
Der Name des Adressaten als Teil des Fließtextes.

Die leichteste Form der Personalisierung ist eine direkte Verwendung der eingehenden Information, in diesem Fall dem Vornamen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Vorname ist im vorliegenden Beispiel in einen vorformulierten Text eingeflossen.

Weitere Möglichkeiten

Je nach Text wäre es beispielsweise auch möglich, dass andere Textteile sich verändern. So könnten sich mit einem kleinen Mehraufwand, nämlich der Verknüpfung der Namen mit einem Geschlecht in der zugrundeliegenden Datenbank, beispielsweise Personal- (z.B. er oder sie) oder Possessivpronomen (z.B. seine oder ihre) ändern.

QR-Code

Jeder unserer Briefumschläge ist mit einem individuellen QR-Code ausgestattet. Er ermöglicht eine unkomplizierte Kontaktaufnahme mit uns, die nur zwei Aktionen erfordert, indem beim Scannen mit dem Smartphone automatisch eine SMS erstellt wird – inklusive unserer Nummer und einem aktuellen und individuell angepassten Text. Diese muss nur noch abgesendet werden.

Individualisierter QR-Code
Der individualisierte QR-Code erzeugt eine SMS mit persönlichem Text.
Weitere Möglichkeiten

Neben individuellen QR-Codes sind beispielsweise auch individualisierte Links oder Gutschein-Codes möglich.

Eingangsdaten beeinflussen die Gestaltung

Das Muster und die verwendete Farbe zeigen exemplarisch, wie eine Eingangsinformation in verschiedene Arten von Visualisierung transformiert werden kann.

Muster

Jeder Umschlag ist mit einem individuellen Muster bedruckt, das auf dem ersten Buchstaben des Vornamens beruht. Dazu haben wir ein Script geschrieben, das den ersten Buchstaben des Vornamens erfasst, in einen Kleinbuchstaben umwandelt und aus diesen Buchstaben ein Muster generiert; hier, indem es den Buchstaben jeweils um 90° dreht und vier Buchstaben gruppiert. Der Gradwinkel der Drehung und die Position der Buchstaben sind im Script festgelegt.

Weitere Möglichkeiten

Andere Drehwinkel und eine anderen Anordnung möglich. Diese können vorab festgelegt sein oder durch zusätzliche Eingangsdaten (z.B. eine Lieblings- oder Zufallszahl zwischen 1 und 10 oder die automatisiert errechnete Quersumme der Hausnummer oder Postleitzahl in einer Adresse) variieren. Großbuchstaben oder völlig andere Zeichen können Grundlage des Musters sein.

Farbe

Die Farbe wird auf Grundlage des Vornamens generiert. Dazu wird der Vorname mittels einer Hashfunktion (auch Streuwertfunktion) umgewandelt und wiederum in drei Werte für Farbton, Sättigung und Helligkeit (engl: Hue, Saturation, Lightness) separiert. Aus diesen drei Werten entsteht eine eindeutige Farbe im HSL-System. Das Script prüft abschließend, ob der Kontrast zum zu bedruckenden Papier hoch genug ist und korrigiert die Farbe gegebenenfalls, indem es sie ein wenig dunkler macht.

Weitere Möglichkeiten

Soll die Gestaltung mehrfarbig sein, kann automatisiert beispielsweise mit der Komplementärfarbe gearbeitet werden. Tools wie der Adobe Illustrator bietet die Möglichkeit, dass eine, zwei oder mehr passende Farben abgeleitet werden können. Nach derselben Logik können wir automatisiert zusätzliche passende Farbe in die Gestaltung in die Gestaltung einfließen lassen.

Sollen bestimmte Farben verwendet werden (beispielsweise Farben eines Corporate Designs oder – etwas stereotyp – rosa für Mädchen und blau für Jungs) können die Farben auch vorab im Script hinterlegt werden und nicht oder nur innerhalb festgelegter Varianten wechseln.

Etwas komplexer können auch Farben aufgrund bestimmter Begriffe festgelegt werden (Word-to-Color). Dazu werten wir die Häufigkeit der vorkommenden Farben in Fotos aus Bilddatenbanken aus. Das können beispielsweise für den Hashtag #forrest eher Grün- und Brauntöne, für #sea eher Grau- und Blautöne sein.

Generierung und Produktion

Die Generierung der Druckdateien benötigt hier 1 Sekunde je Umschlag.

Gedruckt wurde die kleine Auflage hausintern auf einem unserer Digitaldruckmaschinen von OKI. Die Umschlägen sind aus dem hochwertigen Conqueror diamantweiß von Römerturm.